Ihr Spezialist für Implantate in Aachen

seit mehr als 28 Jahren

Natürliche Zähne sind für uns alle ein sehr hohes Gut, welches es zu bewahren gilt. Gehen Zähne durch einen Unfall, Parodontose oder Karies verloren sind Implantate die erste Wahl für den Zahnersatz.

Gerade jetzt benötigen Sie einen Spezialisten, der mit viel Einfühlungsvermögen, Erfahrung, Können und Geduld die Kaufunktion und die ästhetische Situation wieder vollständig herstellt.

Aufgrund meiner über 28 jährigen Erfahrung auf diesem Gebiet biete ich Ihnen alles aus einer Hand.

Als einer der ersten Fachzahnärzte in Deutschland wurde ich auf dem Gebiet der Implantologie mit dem Tätigkeitsschwerpunkt zertifiziert.

Im Nachfolgenden finden Sie einen Patientenfall, der im Alter von 83 Jahren unsere Praxis aufsuchte.
Im Oberkiefer mussten sechs Zähne inklusive zwei Brücken entfernt werden. Der Patient bestand auf festsitzenden Zahnersatz. Daraufhin wurden fünf Implantate eingesetzt und auf die Implantate zwei Brücken eingefügt.

Implantate Röntgenbild
Implantate Röntgenbild
Implantate Röntgenbild
Implantate Röntgenbild

Kosten für Implantate

Gesamtkosten für Implantatversorgung
(Implantat setzen und Krone einfügen inklusive aller Material- und Laborkosten )

Ein Implantat + Krone ca. 1.800,- €
Zwei Implantate + Kronen ca. 2.950,- €
Drei Implantate + Kronen ca. 3.800,- €
Ein Implantat mit Knochenaufbau + Krone ca. 2400,- €

Implantate aus Keramik

Keramikimplantate sind für unsere Praxis eine wichtige Ergänzung bei Patienten, die nur metallfreie Versorgungen wünschen.
Dazu kommen weitere Vorteile wie:
  Sehr gute ästhetische Eigenschaften, besonders wichtig im Frontzahngebiet.
  Das Zahnfleisch reagiert ausgesprochen positiv auf die Keramik, dadurch ergibt sich eine sehr schöne Adaptation des Weichgewebes an das Keramikimplantat.
  Keine Entzündungen am Implantat (keine Periimplantitis)
  Alles wirkt sehr harmonisch und natürlich, gerade in Verbindung mit Vollkeramikkronen ist kein Unterschied zu den eigenen Zähnen wahrnehmbar. Die Ränder der Kronen können nicht dunkel werden, da sowohl das Implantat als auch die Krone aus Keramik bestehen und somit immer alles naturnah aussieht.

Knochenaufbau

Erfahrung seit 1988

Nach einem Zahnverlust kommt es in der Regel zum Abbau des Kieferknochens. Diesem Knochenverlust kann durch rechtzeitige Implantation vorgebeugt werden. Wurde der Abbau des Kieferknochens nicht rechtzeitig gestoppt oder ist der Knochen beispielweise durch einen Unfall geschädigt, gibt es sehr zuverlässige Methoden den Kiefer wieder aufzubauen.

Auch hier brauchen Sie einen ausgewiesenen Fachmann mit Jahrzehnte langer Erfahrung der die richtigen Methoden und bewährten Materialien einsetzt. Dies gilt umso mehr für den Oberkiefer, wenn im Bereich der Kieferhöhle nicht genügend Platz für Implantatkörper vorhanden ist.

Freiliegende Implantatwindungen

Freiliegende Implantatwindungen

Implantabdeckung mit Knochen

Implantabdeckung mit Knochen u.
ggf. Membran

Knochenwachstumsfaktoren

Zur Förderung des Knochenaufbau, sowie der Einheilung von Implantaten und zur Beschleunigung der Wundheilung verwenden wir Wachstumsfaktoren wie unter anderem BMP (bone morphogenetic Protein) aus patienteneigenen Blut. Durch Zentrifugation des Blutes wird PRGF (Preparation rich in growth factors, Plättchenreiches Plasma) und PRF (Plättchenreiches Fibrin) gewonnen. Plättchenreiches Plasma wird seit den 90er Jahren in der Chirurgie mit großem Erfolg eingesetzt.

Plättchenreiches Plasma (PRGF)
PRGF stimuliert die Geweberegeneration dank der im Plasma enthaltenen Wachstumsfaktoren. Dies ist besonders hilfreich beim Knochenaufbau sowohl an den Implantaten als auch beim Sinuslift (spezieller Knochenaufbau im Oberkiefer). Die Knochenregeneration erfolgt sicherer, schneller und ist signifikant erhöht (bessere Knochenqualität und Knochendichte). Dadurch besteht die Möglichkeit früher zu implantieren und die Implantate schneller zu belasten. Weitere wichtige Effekte sind weniger Schwellung, geringe Beschwerden und keine Infektionen.

Plättchenreiches Fibrin (PRF)
Aus dem zentrifugierten Blut können wir eine körpereigene Membran herstellen, welche den Knochenaufbau schützt. Dadurch kann der Knochen um das Implantat oder beim Sinuslift überhaupt erst einheilen. Auf den Gebrauch einer künstlichen oder aus tierischen Produkten hergestellten Membran kann somit verzichtet werden.

Das plättchenreiche Plasma kann auch in Kombination mit plättchenreichem Fibrin zur Förderung der Wundheilung und Verhinderung der Knochenresorption nach Zahnentfernungen mit großen Erfolg eingesetzt werden.

Qualifizierungszertifikat:

Zum Download (PDF):

Weitere Informationen zum Thema PRP